Trägerwerk soziale Dienste

11.09.2010 Sommerfest im Wohnzentrum Wippra

Ein bunter Blumenstrauß auf der Bühne des Wohnzentrum Wippra

Das diesjährige Sommerfest im Wohnzentrum Wippra stand ganz im Zeichen eines Jubiläums. 15  Jahre gehört das Wohnzentrum Wippra nun zum Trägerwerk Soziale Dienste in Sachsen-Anhalt e. V. und seitdem ist das Haus mit seinen Bewohnern mit geistigen, körperlichen und seelischen Behinderungen in Wippra verortet. Anlass für einen Rückblick auf die letzten 15 erfolgreichen Jahre mit dem Trägerwerk, aber auch auf die Jahre der Geschichte des Hauses auf der Rammelburg in der Zeit davor. Rückblick in der Form, die diesem Haus am besten liegt: ein buntes Bühnenprogramm dargeboten als großer bunter Blumenstrauß.

Die Arbeit an der "Revue Füreinander" hat ihren Ursprung in der erfolgreichen Projektarbeit des letzten Jahres in und um das Wohnzentrum Wippra. Die vielen Kontakte und Talente die das Projektjahr  UIPPARAHA geboren hatte, wollten gepflegt und wieder auf die Bühne geholt werden. Am Musikbegegnungstag Anfang Juni wurde gemeinsam gesungen, Ideen für das REVUEprogramm gesammelt und die gemeinsame Bühnenarbeit wieder aufgenommen.

Erst zwei Wochen vor dem großen Tag fanden vier Workshops unter der Leitung von richtigen Bühnenprofis statt, an denen die Kinder und Jugendlichen aus Wippra genauso wie die jungen Bewohner des Wohnzentrum teilnehmen konnten.

Intensive Arbeitstage erlebten die Teilnehmer im Tanzworkshop bei Peggy Meyer-Hansel, die wir schon aus dem letzten Jahr kennen. Da wurde Musik ausgewählt, geübt und erarbeitet und am Ende an zwei tollen Tanznummern für die REVUE gefeilt.

Im Zirkusworkshop mit Tim Höcker aus Leipzig fanden sich ebenfall Bewohner und junge Gäste aus Wippra, Braunschwende  und Molmerswende. Die Kinder und Jugendlichen trainierten begeistert zwei Tage lang und was sie am Ende auf die Bühne brachten beeindruckte das Publikum.

Auch der Trommelworkshop war für viele Teilnehmer Neuland, aber die Trommler Francisco Menendez und Amadeu Vembane brachten viel Selbstverständnis und Freude in die Runde. In der Show wurde gemeinsam die neue Zeit herbeigetrommelt, ein Anlass für viele Bewohner des Wohnzentrums das erste Mal auf der Bühne zu stehen und die Kraft gemeinsamer Rhythmen zu spüren.

Der vierte Workshop drehte sich rund um die Musik, hier wurde gemeinsam mit unserer im letzten Jahr entstandenen Band geprobt und gesungen. Unter Anleitung von Gregor Majewski und Andreas Hofmüller hatten einige Solisten die Möglichkeit ihre Lieblingslieder umzusetzen und dann sogar vor großem Publikum darzubieten.

Gemeinsames intensives Proben an den Tagen vor dem Sommerfest brachte alle Beteiligten über alle Barrieren hinweg zusammen. Nicht nur die Bewohner, sondern auch die Mitarbeiter/innen und die Schulkinder aus Wippra brachten Ihre Stimmen in den Chor ein und so entstand der bunte Geburtstagsstrauß.

Jede Blume stand für eine Station des Hauses seit den 60er Jahren. Die ausgewählten Schlager der vergangenen Jahrzehnte waren Ohrwürmer und belebten Tanzbeine und klatschende Hände. Von den Showmastern Birgit Herzog-Meyer und dem Bewohner Frank Hanemann wurden kleine Anekdoten von der Rammelburg über den Umzug bis zum Umbau des ehemaligen Frauenkrankenhauses erzählt.

Modenschau, Theaterspiel und zuletzt das positiv in die Zukunft verweisende Finale machten die REVUE Füreinander kurzweilig, anschaulich und bunt.

Ungefähr 75 Menschen brachten dieses Projekt gemeinsam auf die Bühne und so musste es einfach tolles Sommerfestwetter werden, um allen Leistungen Raum und Zeit zu geben.

Ein aufmerksames Publikum verfolgte die Show bis zur letzten Minute, um dann den Rest des Tages mit dem riesigen Kuchenbuffet, Disco, Grillfest und der Band "Prominent" am Abend zu genießen.

Weiteres besonderes Highlight war der Besuch der Lamas vom kleinen Brocken, die vor allem den jüngeren Gästen und Bewohnern Anlass zu Spiel, Spaß und Bewegung boten.

Jeder Gast wird bestätigen, dass dies ein besonders gelungenes Fest war und vor allem die gemeinsame kulturelle Aktivität nicht zu kurz kam.

Die Integration des Wohnzentrums in seine Umgebung stand auch am 15. Geburtstag im Fordergrund und lässt auf spannende kommende Jahre in Wippra hoffen.

    Newsticker

    Alle News anzeigen