Trägerwerk soziale Dienste

11.10.2017 Auf dem Goetheweg zum Brocken

 

Am 11.10.17 starteten wir mit drei Jugendlichen der JWG umA Eisleben, den Jugendlichen der WG 4 sowie drei Kindern der KJWG des Wohnzentrum Wippra einen Ausflug zum Brocken.

Gut versorgt und warm angezogen fuhren wir 8:30 Uhr in Richtung Torfhaus/ Braunlage. Dort angekommen, ließen wir uns vom trüben, regnerischen Wetter nicht die Laune verderben und machten uns auf, um den zum Brocken zu erklimmen.

Auf dem Goetheweg, der Teil des Harzer-Hexen-Stiegs ist, wanderten wir vom Torfhaus aus in Richtung Brocken. Die letzten Häuser von Torfhaus hinter uns gelassen, folgten wir dem Goetheweg und gelangten nach kurzer Zeit zum Großen Torfhausmoor.  Es zählt zu den größten und ältesten Mooren des Harzes. Wir überquerten das Hochmoor auf einem Bohlensteg, was sehr eindrucksvoll war. Anschließend kamen wir in das bewaldete Moorgebiet, welches durch das Flussbett  wunderbar  Märchenhaft wirkte. Nach ca. 1,5 Stunden bekamen wir Hunger und machten uns über die Lunch-Pakete her. Auch der Regen hatte nachgelassen und dann sogar gänzlich aufgehört. Nach kurzer Verschnaufpause ging es weiter dem Gipfel entgegen.

Der Brockengipfel begrüßte uns mit klirrender Kälte und eisigem Wind, so dass der Aufenthalt  sehr ungemütlich, jedoch durch eine leckere Portion Pommes und heißen Getränken gut auszuhalten war. Die sonst so wunderbare Aussicht konnten wir wetterbedingt leider nicht genießen.

Der Abstieg war relativ schnell gewandert  und wir konnten uns nach knapp 16 km Fußmarsch und zum Teil "fix und fertig" auf den Nachhauseweg begeben. Ein anstrengender aber sehr schöner Tag  ging zu Ende.

 

     

    Newsticker

    Alle News anzeigen